Spanische Burger und Süßkartoffeln vom Grill

Wir haben mal wieder Probleme Gas für Susy zu kriegen und deswegen wird gegrillt! Heute Süßkartoffeln und zwei Burgervariationen mit dem was der Kühlschrank so hergibt. Ketchup, Mayonnaise oder Senf? Fehlanzeige! Aber Harissapaste und Parmesan…

Die Harrissa-Soße schmeckt  zu einem Burgerpatty auf dem Käse liegt, ein paar Jalapeños, karamellisierten Zwiebeln und Salat am besten. Mein heißer Tip ist der Burger ergänzt um Chorizo.

Die Kombination aus dem Patty, Serrano, der Parmesansoße, Salat und Brötchen war für Hannes unschlagbar. Ich habe den Serrano weggelassen, für etwas frische Tomate und die Schärfe Jalapeños ergänzt.

Zweierlei Burger mit Parmesansauce

Spanische Burger vom Grill

Gegrillter Burger mit Parmesansauce und Serrano Schinken

Spanische Burger und Süßkartoffeln vom Grill

Wir haben mal wieder Probleme Gas für Susy zu kriegen und deswegen wird gegrillt! Heute Süßkartoffeln und zwei Burgervariationen mit dem was der Kühlschrank so hergibt. Ketchup, Mayonnaise oder Senf? Fehlanzeige! Aber Harissapaste und Parmesan...
Gericht: Main Course
Land & Region: American, Spain
Tags: Gegrillte Süßkartoffeln, Grillrezept, Harissapaste, Parmesansauce, Scharfe Burger
Für: 2 Personen
Vorbereitung20 Min.
Zubereitung20 Min.
Grillzeit15 Min.
Arbeitszeit40 Min.

Zutaten

  • 2 Stück Burgerbrötchen
  • 250 Gramm Hackfleisch als Patties
  • 8 Stück Jalapeños in Ringen
  • 50 Gramm Ruccola
  • 1 Scheibe Serrano Schinken
  • 1 Scheibe Tomate

Für die Harissapaste

  • 1 TL Harissapaste
  • 2 TL Frischkäse
  • 1 Prise Zucker

Für die Parmesansauce

  • 20 Gramm Parmesan gerieben
  • 5 TL Sahne

Süßkartoffeln in Limettenmarinade

  • 1 Stück Süßkartoffel
  • 1 Halbe Limette
  • 1 Prise Salz und Pfeffer
  • 1 EL Olivenöl
  • 1 EL Balsamico Essig z.B. Feigen-Balsamico

Equipment

  • 1 Grill inklusive Kohle und Anzünder
  • 1 Messer
  • 1 Schneidebrett
  • 1 Kleiner Topf
  • 1 Grillzange
  • 1 Schale oder Auflaufform

Zubereitung

Süßkartoffeln schälen und die Marinade herstellen.

  • Zunächst stellt man die Marinade her, durch die die Süßkartoffelscheiben nach dem Grillen gezogen werden. Dazu reibt man die Schale der Limette in das Olivenöl und presst den Saft der Limette anschliessend mit in das Öl. Eine gute Prise Salz und Peffer dazu und alles miteinander verrühren.
Die Süßkartoffeln werden in etwa 5 mm dicke Scheiben geschnitten, beidseitig dünn mit Olivenöl bestrichen und leicht gesalzen.
  • Im Grill braucht man jetzt mittlere direkte Hitze im Bereich 150-170 Grad. Wichtig ist, dass der Grill nicht zu heiss wird, denn bei Temperaturen über 200 Grad werden die Süßkartoffelscheiben zu schnell dunkel und verbrennen bevor sie gar sind. Nach etwa 6 Minuten die Süßkartoffeln wenden, damit sie von beiden Seiten gleichmäßig angeröstet werden. Die Süßkartoffeln sind gar, wenn sie weich werden und sich beim Anheben leicht biegen. Das dauert etwa 12-15 Minuten.
 Die gegrillten Süßkartoffelscheiben werden anschliessend einmal kurz durch die Olivenöl-Limetten-Marinade gezogen und dann direkt warm serviert.

Die Burgerpatties grillen.

  • Für die Burger die Hackfleischpatties auf dem Grill von beiden Seiten anbraten, bis sie braun sind und den gewünschten Garpunkt je nach persönlichem Geschmack erreicht haben. Burgerbrötchen kurz auf dem Grill anrösten. In der Zwischenzeit die Soßen fertigen.

Harissapaste herstellen.

  • Für die Burgersoßen die Harissapaste mit dem Frischkäse verrühren, eine winzige Prise Zucker zugeben und abschmecken. Achtung ist scharf.

Parmesansoße herstellen.

  • Parmesan reiben oder in kleine Stücke schneiden. Die Sahne erhitzen, den Parmesan unter stetigem Rühren auf kleiner Flamme schmelzen. Pfeffern und sobald alles geschmolzen ist, auf den Bürgern anrichten.

Anmerkungen

Ein Grillgericht.

 

Tapas de Susy

Wir befinden uns immer noch in Tarifa, Spanien. Zur Feier des Tages gibt es drei Tapasvariationen bei uns und die sind schneller fertig, als man gucken kann: Pimentos de Padrón, Datteln im Speckmantel und Albondigas (spanische Hackbällchen in Tomatensoße).

Weiterlesen

Susys Bolognese

Jede Familie hat ihr eigenes Bolognese-Rezept. Hier ist meins.

Weiterlesen

Frikadellen mit Pastinakenpüree, Rosmarinmöhren und Kohlrabi in Sauce Hollandaise

Ein Herbstgericht für den großen Hunger, zum Beispiel nach einer Runde Kite Surfen mit viel Gemüse.

Weiterlesen

Far III – 9 Knoten

100 Schritte, 9 Knoten und mit einer Hand voll Sand geben wir dich in die Wogen des Meeres…

Die Wellen sind hoch und lassen das Schiff schaukeln. Der Wind ist wieder da und lässt mein Kleid tanzen. In der Ferne sehen wir die Brandung schäumen. Wir stehen geschlossen am Buck. Du stehst an der Reling. Wir sind hier wegen dir. Noch einmal zusammengekommen. Streuen Blumen und Bier auf dein Haupt und warten bis das Schiff sich dreht. Mit Wehmut sehen wir dir nach.

Schiffsleuchten leuchten uns umsonst.
Im Nebel ein Kegel aus Licht.
Da ist kein Ziel, kein Horizont.
Kein anderes Segel in Sicht.
Die Mannschaft an Bord –
Atmet müde und schwer.
Keiner sagt ein Wort.
Um uns wütet das Meer.
Wir steuern in Richtung unbekannt.
Doch wir sehen kein Land.
Wo gestern noch ein Licht war,
Ist heut kein Licht mehr sichtbar –
Ist unser Leuchtturm ausgebrannt.

Jennifer Rostock, Leuchtturm 

Und dann legen an in der Kieler Förde. Mit deinen Werten im Gepäck, aber ohne Dich.

Auf bald – wir denken an dich.

Susys Königsberger Klopse

Ein Rezept für Königsberger Klopse ganz wie nach Großmutters Art, schnell und einfach.

Weiterlesen

Mama Mia oder Monicas selbstgemachte Nudeln

Zu meiner großen Freude hat mich eine Freundin zum Kochen eingeladen. An sich nichts Ungewöhnliches. Auch die Tatsache, dass ich meistens in den „fremden“ Küchen kochen darf, wenn ich eingeladen werde, ist mir nicht neu. So ist das wohl, wenn deine Passion auch andere überzeugt. Aber diesmal kommt es noch besser, denn Monica macht NUDELN – und zwar per Hand und so wie es ihr ihre italienische Mama gezeigt hat. Und wenn wir in Susy etwas immer haben, dann sind es Nudeln. Weiterlesen

Halfway

Vorwort

Halfway bedeutet “Halbwegs” oder auch “auf halbem Weg” und ist der Titel eines Artikels von Karsten Buckstegge. Ich habe den Gedanken in letzter Zeit oft zitiert, wenn ich mit Leuten über das Thema Nachhaltigkeit gesprochen habe. Aus diesem Grund habe ich Karsten gefragt, ob ich eine Übersetzung anfertigen kann und diese hier im Blog posten darf.

Weiterlesen

Far II – Auf einen letzten Tee in Zimmer Nr. 5

Es ist der 4. Mai, 7.46 Uhr. Der Korridor ist menschenleer und doch ist es laut. Das permanente Piepen wird zu einem Ton. Es erinnert mich an eine Pumpe und der Korridor, der sich langsam mit Menschen füllt, an ein Aquarium. Weiterlesen

Far I – Die Abwesenheit des Sturms

Das Meer ist still und klar, so wie mein Kopf. Ich erwarte ein Toben und Aufschäumen der Brandung, doch es bleibt aus. Ich wünsche mir, dass diese Ruhe bei mir bleibt, dass der nächste Sturm vorüberzieht und das Meer nicht auseinanderreißt. Ich wünsche mir, dass er schnell und voller Frieden von uns geht – ohne jeglichen Schmerz. Dass unser Schmerz sich um seine Abkunft schert und nicht um unser Unverständnis einander gegenüber. Ich wünsche mir, dass wir wieder zueinander finden und uns nicht entfernen, so wie er. Ich wünsche uns die Stärke, die er immer hatte, den Mut, die Dinge auszusprechen und die Geduld, die wir brauchen. Ich habe einen Ozean voller Wünsche und die meisten sind nicht für mich.

#DHMMeer

© 2018 Susy

Theme von Anders Norén↑ ↑