SchlagwortPizza

Küchenkomposition I

Seitdem wir unterwegs sind, habe ich eine Kochleidenschaft entwickelt von der primär Hannes profitiert. Da ich quasi aus einer gastronomisch versierten Familie komme, in der es zwei gelernte Köche gibt, kann ich nicht leugnen etwas mehr als die Grundlagen des Handwerks zu beherrschen. Dementsprechend gerate ich dermassend aus der Fassung und verfalle in einen anhaltenden Lachflash bei dem gut gemeinten Rat von Freunden etwas Soßenfix o.ä. nach Italien mit zu nehmen, das gibt es da nämlich nicht. Gut das meine diversen Soßen seit 10 Jahren ohne auskommen und vielleicht deswegen so beliebt sind 😅 Das hat eine absolut nicht repräsentative Befragung mit nicht zufällig und in irgendeinem Verhältnis zu mir stehenden Personen ergeben.
Nun zum Wesentlichen: In Susy zu kochen ist eine kleine Herausforderung. Es gibt nur zwei Kochfelder, wobei unter dem zweiten unsere Taucheranzüge liegen…Deswegen werde ich geradezu zu einem One-pot-Experten. Vielleicht auch wegen des Abwaschens und in Ermangelung weiterer Töpfe. Am meisten fasziniert mich, dass die italienische Küche mit nur wenigen Zutaten auskommt. Wenige, aber regionale und frische Zutaten dominieren inzwischen auch Susys Küche. Die berühmten Zwiebeln aus Alife, direkt vom Feld unserer Freunde, Rosmarin aus dem Garten, Zitrusfrüchte vom Baum…Und da ich nun so viel vom Essen geschrieben habe, mache ich mich mal an das Tomatensugo.

Die weltbeste Pizza bei Pepe

Dank unserer Freunde aus Alife kommen wir nicht nur in den Genuss heimischer Küche, sondern lernen auch die Hotspots der Einheimischen kennen. Was allerdings schon lange kein Geheimtipp mehr ist, ist die „Pepe in Grani“ Pizzeria in Caiazzo, etwa eine Stunde von Neapel entfernt. Hier genoss ich wirklich die weltbeste Pizza – auf Empfehlung eine Thunfischpizza mit Zwiebelmarmelade aus Alife und geeistem Sellerie.
Auch wenn ich diverse andere Pizzerien zuvor gefeiert habe, war diese, die mit ausschließlich regionalen Zutaten arbeitet, eine kulinarische Offenbarung. Die ellenlange Warteschlange vor dem Restaurant tut ihr übriges für den Hype um Pepe. Wer also ein Stück möchte, sollte unbedingt reservieren.
P.S. Caiazzo selbst ist wunderschön!

© 2018 Susy

Theme von Anders Norén↑ ↑